20 Jahre Rostock-Lichtenhagen

Der 20. Jahrestag der Pogromnaechte von Rostock-Lichtenhagen ist Anlass fuer zahlreiche Veranstaltungen und Projekte in Deutschland. Unter anderem wird mit Filmvorfuehrungen der Dokumentation “Die Wahrheit liegt in Rostock“, an die Ereignisse erinnert.

Im August 1992 griffen Neonazis und Bewohner die Zentrale Aufnahmestelle fuer AsylbewerberInnen, sowie ein benachbartes Wohnheim fuer vietnamesische VertragsarbeiterInnen an. Ueber drei Tage dauerten die rassistischen Ausschreitungen. Schaulustige applaudierten als das Wohnheim schliesslich in Brand gesteckt wurde. Die Polizei sah weitgehend tatenlos zu. Nur Wochen nach den Übergriffen wurde im Bundestag das Grundrecht auf Asyl abgeschafft.

Die Filmproduktion “Die Wahrheit liegt in Rostock” entstand 1993 mit Hilfe von Menschen, die sich zum Zeitpunkt der Ereignisse im attackierten Wohnheim befanden. Der Film beinhaltet unter anderem Interviews mit vietnamesischen VertragsarbeiterInnen, der Polizei, AnwohnerInnen, Neonazis und AntifaschistInnen. Er zeichnet nach, wie die Stimmung auch durch behördliche Maßnahmen angeheizt wurde und untersucht, warum die Polizei während der Pogrome drei Tage lang komplett untätig blieb.

Bereits Anfang Mai diesen Jahres haben sich die Macher der Rostocker Zeitschrift “Stadtgespraeche” mit dem bevorstehenden Jahrestag im August beschaeftigt. Mit Hilfe einer Crowdfunding-Initiative wurde genug Geld aufgebracht, um 10.000 DVD-Exemplare von “Die Wahrheit liegt in Rostock” zu produzieren. Anfang August wurden die DVDs kostenlos an Haushalte in Rostock verteilt.

Filmvorfuehrungen:

Leipzig: Thu, 09.08.2012, 20.00 Uhr

Bremen: Sa, 11.08.2012, 18.00 Uhr

Hamburg: Su, 12.08.2012, 20.00 Uhr

Dresden: Wed, 15.08.2012, 21.00 Uhr

Kassel: Thu, 16.08.2012, 19.30 Uhr

Uelzen: Wed, 22.08.2012, 18.30 Uhr

Bruchsal: Wed, 05.09.2012, 18.30 Uhr

 

Click The Truth Lies in Rostock for more blogs
Or visit our The Truth Lies in Rostock project pages for more information and videos.

Spectacle homepage
Add Spectacle.Docs on Facebook
Follow SpectacleMedia on Twitter

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • Current
  • email
  • Google Buzz
  • Identi.ca

20 years Rostock-Lichtenhagen

Screenings of the documentary “The Truth lies in Rostock” are scheduled for the next few weeks in Germany to remember the pogroms in Rostock-Lichtenhagen 20 years ago.

In August 1992 Neo-Nazis and local people attacked the Central Refugee Shelter, as well as an apartment complex, where Vietnamese contract workers lived . The riot lasted over three days and was the worst mob attack against foreigners in postwar Germany. Stones and  petrol bombs were thrown at the apartment block and neighbours applauded when it finally caught fire. The police took hardly any actions to prevent these events. Only a few weeks after the racist attacks the German government abolished the right of asylum.

The Rostocker newspaper “Stadtgespraeche” has already commemorate the upcoming anniversary earlier this year. Thanks to a crowdfunding initative they were able to collect enough money to produce 10,000 free copies of “The Truth lies in Rostock”. At the beginning of August volunteers distributed the DVD to households in Rostock.

Filmscreenings:

Leipzig: Thu, 09.08.2012, 20.00 Uhr

Bremen: Sa, 11.08.2012, 18.00 Uhr

Hamburg: Su, 12.08.2012, 20.00 Uhr

Dresden: Wed, 15.08.2012, 21.00 Uhr

Kassel: Thu, 16.08.2012, 19.30 Uhr

Uelzen: Wed, 22.08.2012, 18.30 Uhr

Bruchsal: Wed, 05.09.2012, 18.30 Uhr

 

Click The Truth Lies in Rostock for more blogs
Or visit our The Truth Lies in Rostock project pages for more information and videos.

Spectacle homepage
Add Spectacle.Docs on Facebook
Follow SpectacleMedia on Twitter

Share and Enjoy:
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Add to favorites
  • Current
  • email
  • Google Buzz
  • Identi.ca